Auf in ein neues Abenteuer!

Andere Blogger haben schon längst ihren Rückblick veröffentlicht und ihre Ziele für 2017 verkündet. In den letzten Tagen habe ich viele Blogbeiträge gelesen. Es wurde über Erfolge berichtet und auch, was nicht so gut lief.

Mancherorts haben sogar einige Blogger wirklich Stirn bewiesen und offen ihre Fehler eingestanden. Davor ziehe ich meinen virtuellen Hut!  Anstelle nur immer Friede, Freude und Eierkuchen zu verkünden, gab es offene und ehrliche Worte. Man hat Fehler gemacht, steht dazu und kann nun den Schritt in die richtige Richtung gehen. Manchmal muss man eben auch negative Erfahrungen machen, damit es wieder aufwärts gehen kann. Aalglatt kann doch jeder 🙂

Mein Rückblick 2016

Es war ein tolles Jahr! Abgesehen von ein paar Abweichungen, die nicht eingeplant waren, kann ich eigentlich nicht meckern. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und die bestehenden Freundschaften wurden vertieft.  Auch wurde ich ein paar Mal enttäuscht, wenn ich von vornherein auf mein Bauchgefühl gehört hätte, wäre es nicht so weit gekommen.

*Schublade auf, Enttäuschung rein, Schublade zu, abgeschlossen und den Schlüssel im Meer versenkt* .

Gesundheit

Gesundheitlich habe ich viel einstecken müssen und zum Schluss haute mich sogar eine Lungenentzündung um. Mein Körper hat einfach die Notbremse gezogen!  In dieser Zeit wurde mir schmerzlich bewusst, dass ich mir zu wenige Auszeiten gegönnt habe.

Familie

Im privaten Bereich ist absolut alles in Butter und meine Familie ist in hektischen Zeiten mein Fels in der Brandung.

Beruf

Beruflich hätte es für meine Begriffe nicht besser laufen können. Ich habe viele tolle Projekte angenommen, die richtig viel Spaß gemacht haben.

Bloggen

Hier habe ich leider nicht erreicht, was erreicht werden sollte. Selbst mit einem Blogplaner und einem Redaktionskalender funktionierte es nicht. Wenn es gesundheitlich nicht geht, dann geht es nicht. Mit meinem Blog ⇒  socialmedia-betreuung habe ich zum Jahresanfang 2017 sogar noch einen ordentlichen Crash hingelegt. Die Gefühle sind Achterbahn gefahren und ich werde jedesmal schier krank vor Sorge, wenn mit meinen Blogs etwas nicht stimmt.

Projekte

2016 war ich in mehrere Projekte eingebunden. Die HandwerkerNews mit Adi Barthenheier von ⇒  handwerkernet wurden aufgrund meiner Krankheit erst mal auf Eis gelegt. Wann es weiter geht, ist bislang noch unklar!

Bei Zielbar geht es um Themen, die absolut nicht in meine Welt passen. Eigentlich hätte ich mich von Anfang an erst gar nicht überreden lassen dürfen, dort mitzumachen. Mein Ausstieg war letztendlich nur eine Frage der Zeit!

Zwischenmenschliches

2016 habe ich mich stillschweigend von einigen Kontakten getrennt. Ich bin kein Freund von umständlichen: “Warum-ich-Dir-entfolgt-oder-warum-wir-nicht-mehr-miteinander-befreundet-sind” Erklärungen. Manchmal hat es daran gelegen, dass ich einfach zuviel und zu oft von jemandem was gelesen habe. Irgendwann wird es nur noch nervig!

Stellenweise lagen auch die Interessen einfach zu weit auseinander! Ich mag mit niemandem befreundet sein, der mit aller Gewalt seine politischen, religiösen und / oder ausländerfeindlichen Ansicht in den sozialen Netzwerken vertritt. Diese Themen haben für meine Begriffe mal so rein gar nichts in den sozialen Netzwerken zu suchen!

Vor allem packe ich sang- und klanglos meine Sachen, wenn man versucht, mich auf dem Arm zu nehmen!  Es ist vergebene Liebesmüh, jemandem zu erklären, dass gewisse Angewohnheiten einfach nicht in Ordnung sind. Mit einigen Charakter-Eigenschaften komme ich einfach nicht klar! Erst recht nicht, wenn man das wahre Ich seines Gegenübers kennen gelernt hat!

Aber es gab nicht immer einen triftigen Grund, warum ich Lebewohl gesagt habe. Oh, stimmt ja, oftmals habe ich mich noch nicht mal verabschiedet. Ich war einfach nicht mehr da.  Den meisten ist es eh nicht aufgefallen, weil sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind.

Das Abenteuer 2017 hat bereits begonnen

Normalerweise sollten jetzt hier an dieser Stelle viele gute Vorsätze aufgezählt werden. Aber ich habe mir nicht viel  Neues vorgenommen. Ebenso sind keine neuen Projekte geplant, jedenfalls nicht in diesem Jahr. Zuerst müssen die liegen gebliebenen Arbeiten erledigt werden!

Bildquelle: Jessica Thames-pexels.com

 

Beruf

Beruflich wird sich nichts verändern, alles bleibt so wie es ist. Werden Aufträge abgelehnt, weil es “einfach nicht passt”, verweise ich auch weiterhin auf mir vertraute Mitbewerber.

Bloggen

Eine lange Liste an Ideen für neue Blogbeiträge wartet auf ihren Einsatz. Nach dem Crash sind die Beiträge, die auf Entwurf standen, bedauerlicherweise ins Nimmerland verschwunden und somit fange ich wieder bei Null an. Auf der einen Seite recht schade, denn ich habe mir keine Kopie  von dem gemacht, was bereits geschrieben wurde. Andererseits bin ich nicht mehr vormanipuliert und somit werden ganz andere Texte diese Beiträge erfreuen. . 🙂

Mit ⇒  Social Media Betreuung bleibe ich weiterhin auf dem Schreib-Level, auf dem ich mich befinde, meine Leser werden geduzt und ich fühle mich sehr wohl damit. Hier möchte ich gerne versuchen,  einen festen Tag zur Veröffentlichung meiner Beiträge zu finden. Soweit die Theorie – wie sich das in die Praxis umsetzen lässt, weiß ich noch nicht. Definitiv werden die Newsletter-Abonnenten zukünftig bevorzugt behandelt!

Auch aufExtrawerbung wird bald gebloggt!  Da die komplette Website auf “Sie” ausgerichtet ist, werden die Leser in den Beiträgen gesiezt!

Hier im Blog werde ich weiterhin das sagen was ich denke und auch mal den einen oder anderen Rant vom Stapel lassen. Das nächste Thema steht schon fest: Hass ist keine Meinung!

Lernen

Man lernt nie aus und viele Bücher werden mir garantiert dabei behilflich sein, Gelesenes zu verinnerlichen. Ich werde an einigen Learnings teilnehmen um auf bestimmten Gebieten einfach sicherer zu werden. Nobody is perfect – diese Eigenschaft strebe ich auch weiterhin nicht an!

Zwischenmenschliches

Ich bin bekannt wie ein bunter Hund. Von daher werde ich meinen Status als “Influencerin”  weiterhin dafür nutzen, unbekannte und kleinere Unternehmen etwas sichtbarer werden zu lassen. Zudem sind mir meine Kontakte in den sozialen Netzwerken sehr wichtig, auf sie möchte ich in keinster Weise verzichten.

So kann es auch gut sein, dass ich den einen oder anderen überraschen werde. In Form von kleinen Geschenken oder mit einem eigens erstellten Beitrag. Ideen habe ich so einige auf Lager!

Man darf also gespannt sein.:-)

Bildquellenangabe: Jessica Thames – pexels.com

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.